Entdecken Sie die besten Schnellkochtöpfe – und erfahren Sie mehr, wie Sie Ihren Favoriten günstig bekommen können.

Schneller kochen, Energie sparen, gesünder und besser essen – all das wird durch einen Schnellkochtopf möglich. Deshalb ist dieser Topf auch so beliebt und fehlt in fast in keiner Küche. Unser unabhängiger Schnellkochtopf Test hilft Ihnen, den richtigen zu finden.

Silit econtrol Schnellkochtopf

Silit econtrol

Der wohl aktuell beste Schnellkochtopf! Der Silit econtrol ist eines der beliebtesten Modelle – nicht zuletzt wegen der legendären Silit Qualität und Haltbarkeit durch die Legierung Silargan. Dieses Modell wurde mit dem Preis „Kücheninnovation des Jahres 2011“ ausgezeichnet. Mit diesem Topf macht Kochen richtig Spaß!
Zum Testbericht Zum günstigen Preis
Tefal NutriCook Schnellkochtopf

Tefal NutriCook

Der Tefal NutriCook ist der Mercedes unter den Schnellkochtöpfen. Er hat viel Platz, bietet ein mit einer Hand bedienbares patentiertes Verschluss-System, und hat sogar vier Garprogramme, die sich ganz einfach mit einem Timer automatisch steuern lassen. Damit kann man ganz einfach perfekte Ergebnisse erzielen - ohne Vorkenntnisse im Kochen mit einem Schnellkochtopf.
Zum Testbericht Zum günstigen Preis
WMF Perfect Plus Schnellkochtopf

WMF Perfect Plus

Der WMF Perfect Plus ist ein zuverlässiger Schnellkochtopf, an dem es nichts auszusetzen gibt. Er wird seinen Besitzern mit Sicherheit über viele Jahre hin treu dienen. Top Qualität und Langlebigkeit zeichnen dieses Modell aus.
Zum Testbericht Zum günstigen Preis
BEEM Omni Perfect Schnellkochtopf

BEEM Omni Perfect

Wer nach einem möglichst günstigen Schnellkochtopf sucht, wird mit dem BEEM Omni Perfect fündig. Dieser Schnellkochtopf-Set besticht durch eine äußerst umfangreiche, im Preis inbegriffene Grundausstattung (zum Beispiel Dämpfereinsatz und Ersatzdichtungsring). Über kleine Schwächen hinsichtlich Komfort und Haltbarkeit sieht man gerne hinweg, wenn man an den günstigen Preis denkt.
Zum Testbericht Zum günstigen Preis

Vorteile des Kochens mit einem Schnellkochtopf

  1. Zeitersparnis
    Aufgrund der höheren Gartemperaturen spart man viel Zeit – zwischen 30 % (Gerichte mit kurzer Kochzeit) und 70 % (Gerichte mit langer Kochzeit).
  2. Geringerer Energieverbrauch
    Zum einen ist die Kochzeit kürzer, zum anderen geht infolge des hermetisch abschließenden Deckels weniger Wärmeenergie verloren. Es lassen sich bis zu 50 % Energie einsparen!
  3. Gesünder
    Aufgrund der kürzeren Garzeiten werden Nährstoffe und Vitamine geschont. Zeit sparen und bessere Kochergebnisse erzielen – womit sonst kann man dies gleichzeitig erreichen?
  4. Besserer Geschmack
    Mit einem Einsatz werden die Lebensmittel im Dampf gegart, wodurch ihre Aromen besser erhalten bleiben.
  5. Besserer Farberhalt
    Beim Kochen in einem normalen Topf gehen die frischen Farben von Obst und Gemüse oft verloren. Durch Luftabschluss und kurze Kochdauer im Schnellkochtopf behalten sie ihre natürliche Farben.

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf

Ein Schnellkochtopf ist aus dickwandigem Edelstahl gefertigt und lässt sich mit einem Deckel luftdicht und druckfest verschließen.

Die Funktionsweise eines Schnellkochtopfs basiert auf dem Prinzip, dass Wasser unter Druck erst bei einer höheren Temperatur als 100 Grad Celsius zu kochen beginnt.

In den meisten Schnellkochtöpfen herrscht bei Betrieb ein Überdruck von bis zu 0,8 bar. Damit lässt sich die Siedetemperatur des Wassers auf knapp 120 Grad Celsius erhöhen. Durch die erhöhte Temperatur im Vergleich zum normalen Topf lassen sich Speisen schneller garen.

Kleine Töpfe haben ein Fassungsvermögen von etwa 2 Liter, während größere Modelle für den Einsatz im Haushalt bis zu 10 Liter aufweisen können. Größer bedeutet jedoch nicht unbedingt besser, denn ein größerer Topf benötigt mehr Energie für das Aufheizen von Material und der größeren Menge an Wasser.

Moderne Töpfe lassen sich auf allen Herdarten (Elektro, Gas, Induktion, Keramikkochfeld) benutzen.

Merkmale eines guten Modells

Ein guter Schnellkochtopf kann anhand dieser Kriterien bestimmt werden:

  • Er bietet leichte und komfortable Bedienung.
  • Die Materialien sind hochwertig.
  • Die Verarbeitung ist perfekt.
  • Er bietet ein attraktives Verhältnis von Preis und Leistung.
  • Man kann sicher sein, auch noch nach Jahren Ersatzteile wie Ventildichtungen und Gummiringe zu bekommen.

Geschichte

Der Schnellkochtopf wurde 1679 von Denis Papin, einem französischen Wissenschaftler, erfunden. Doch über Experimente im Labor kam er nie hinaus, da damals die Verarbeitungsmethoden von Metall und Gummi noch nicht weit genug entwickelt waren.

Kommerzieller Erfolg war dem Schnellkochtopf erst ab dem Jahr 1927 beschieden, als das schwäbische Unternehmen Silit den Sicomatic, kurz „Siko“ genannt, in den Markt einführte.

In den letzten 85 Jahren hat sich natürlich auch auf dem Gebiet der Schnellkochtöpfe sehr viel getan. Die heutigen Modelle lassen sich deutlich einfacher benutzen und bieten vollkommene Sicherheit aufgrund ausgeklügelter Ventile.

Es dürfte heute fast keinen Haushalt geben, der nicht über einen dieser „Papinschen Töpfe“ (manchmal auch Dampfkochtopf genannt) verfügt. Gerade in Zeiten ständig steigender Energiepreise dürfte das Kochen mit Dampfdruck noch populärer werden.

Können Schnellkochtöpfe explodieren?

Viele potenzielle Anwender schrecken vor dem Kauf bzw. der regelmäßigen Anwendung eines Schnellkochtopfs zurück, da diese Töpfe angeblich explodieren können. Moderne Schnellkochtöpfe stellen jedoch keine Gefahr dar, da sie über zwei Ventile verfügen.

  • Regelventil
    Mit diesem Ventil reguliert man den Druck und somit die maximale Gartemperatur.
  • Sicherheitsventil
    Dieses Ventil hat zwei Funktionen. Zum einen öffnet es sich bei Versagen des Regelventils und lässt den Druck ab. Zum anderen wird es beim Öffnen des Deckels durch einen im Deckelgriff integrierten Schieber zwangsweise geöffnet, wodurch eventueller Restdruck im Topf abgelassen wird.

Diese beiden Ventile stellen also sicher, dass es weder zu Explosionen durch Überdruck noch zu herausschießendem Wasserdampf beim Öffnen kommen kann.

Dazu ist allerdings die zuverlässige Funktion dieser Ventile anhand Gebrauchsanleitung sicherzustellen. Doch keine Angst: Man muss kein Techniker, Meister oder Ingenieur sein, um die Ventile zu warten. Bei den meisten Modellen genügt es, das Regelventil auf Sauberkeit und das Druckventil auf Beweglichkeit hin zu überprüfen.

Wichtiges Zubehör

Je nach Hersteller unterscheidet sich der Lieferumfang unter Umständen erheblich. Während man bei manchem Anbieter ein komplettes Schnellkochtopf-Set bekommt, muss man bei anderen benötigtes Zubehör extra kaufen. Wichtige Zubehörteile sind unter anderem:

  • Einsatz
    Ein Einsatz (manchmal auch als Einsatzkorb bezeichnet) verhindert, dass Fleisch, Gemüse oder Obst mit dem im Topfunterteil befindlichen Wasser in Berührung kommen. Dazu stellt man den Einsatz in der Regel auf einen aus Metalldraht konstruierten Einsatzträger.
  • DichtungsringDichtungsring für Deckel
    Ein Dichtungsring aus Gummi sorgt dafür, dass der Deckel luftdicht abschließend auf dem Rand des Topfes aufliegen kann. Im Laufe der Zeit kann dieser Gummiring durch häufiges Aufheizen und Abkühlen porös und hart werden. Für relativ wenig Geld lässt er sich dann ersetzen.

Warum energiesparend?

Mit einem Schnellkochtopf kann man etwa 50 % Energie gegenüber einem herkömmlichen Topf einsparen. Hinter dieser Energieersparnis stehen zwei Ursachen.

  1. Kürzere Garzeiten
    Infolge des Dampfdrucks im Inneren benötigt ein Schnellkochtopf weniger Zeit, um Lebensmittel zu garen. Das bedeutet, dass man den Herd schon früher ausschalten kann. Somit lässt sich gegenüber dem normalen Kochtopf Energie einsparen.
  2. Keinen Energieverlust durch entweichenden Wasserdampf
    Selbst falls auf einem normalen Topf ein Deckel aufliegt, entweicht dennoch Wasserdampf – und damit wertvolle Energie. Bei einem Schnellkochtopf kann keine Energie aus dem Inneren durch Dampfverlust entweichen.

Neben der Energieersparnis bestehen ebenfalls die bereits oben beschriebenen weiteren Vorteile.

Unterschiede zum Dampfgarer

Sowohl der Schnellkochtopf als auch der Dampfgarer verwenden Dampf zur Zubereitung von Speisen. Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich des Dampfdrucks. Beim Schnellkochtopf steht der Dampf unter Druck und ermöglicht somit das Garen bei höheren Temperaturen, was zu kürzeren Garzeiten führt.

Beim Dampfgarer dagegen strömt der nicht unter Druck stehende Dampf durch die zu garenden Speisen. Somit lassen sich auch mit ihm Speisen farb- und vitaminschonend zubereiten, aber die Garzeiten lassen sich nicht verkürzen.

Vergleich zwischen Dampfgarer und Schnellkochtopf

Warum Schnellkochtopf Test?

Leider ist nicht jeder Schnellkochtopf für den alltäglichen Einsatz in der Küche geeignet. Wer sich schon einmal mit einem Billigprodukt oder einem nicht ausgereiften Modell herumgeschlagen hat, kann dies sicher bestätigen. Es kann gut sein, dass ein Artikel mit technischen Daten überzeugt, aber in der praktischen Prüfung nicht punkten kann.

Deshalb wollen wir jene Produkte bestimmen, an denen man lange Freude hat und mit denen man garantiert den erwünschten Erfolg erzielt. Damit dürfen auch Sie sicher sein, sich einen guten Schnellkochtopf zu kaufen.

Unsere Testberichte des Internetangebots Schnellkochtopf Test legen großen Wert auf einfache Handhabung und umfangreiche Ausstattung. Design und Form sind anhand der Produktabbildungen ersichtlich.

Die Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Test zum Thema Schnellkochtopf veröffentlicht. Falls in der Zukunft ein Testbericht erscheinen sollte, werden wir die Ergebnisse an dieser Stelle diskutieren.

Wo und wie günstig kaufen?

Tipp 1: Im Internet schauen

Heute hat man als Verbraucher zum Glück sehr viel Auswahlmöglichkeiten. Ganz anders als zu den Zeiten unserer Großeltern, als der Händler vor Ort noch die Preise diktieren konnte, kann man heute im Internet Preise vergleichen und leicht den günstigsten Anbieter finden. Beim Kauf im Internet verfügt man auch über den Vorteil, dass viele Online-Händler ein sehr großzügiges Umtauschrecht gewähren. So ist es nicht unüblich, dass man innerhalb von 30 Tagen die Ware einfach zurücksenden kann und sofort sein Geld wieder zurückerstattet bekommt.

Wir untersuchen immer wieder die Preise im Markt und bieten Ihnen die Möglichkeit, mit Hilfe unserer Links wirklich günstige Anbieter ausfindig zu machen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie uns auf besonders günstige Angebote aufmerksam machen!

Tipp 2: Sonderangebote

Manche Hersteller bieten für ihre Artikel regelmäßig Sonderaktionen an. Neben kurzfristigen Preisreduzierungen sind sogenannte Bundles oder Kombinationsangebote sehr beliebt. Dabei bekommt man neben einem Schnellkochtopf auch noch andere Töpfe oder Pfannen für einen attraktiven Gesamtpreis.

Rezepte und Kochideen

Im Internet gibt es einige Blogs, die in unregelmäßigen Abständen neue Rezepte für den Schnellkochtopf veröffentlichen. Je nach Blogger sind diese Rezepte auch von Anfängern sehr gut „nachkochbar“. Oft gibt es auch eine lebhafte Diskussion unter den Besuchern, die ihre Ideen zur Perfektion bzw. leichten Veränderungen einbringen.

Weniger groß ist das Angebot bei den Kochbüchern. Hier gibt es nur eine ganz kleine Zahl von Autoren, die sich auf diesen „besonderen“ Topf spezialisiert haben. Am rechten Seitenrand haben wir einen Hinweis auf unser Lieblingsbuch angebracht.